Zum Hauptinhalt springen

Bülachs Erfahrungen mit dem «Tropfensystem»

Abstand und Geduld haben lautet die Devise im öffentlichen Leben. Ein Augenschein.

Auch im Coop Bachenbülach werden am Eingang Nummern abgegeben, um die Kundenzahl zu regulieren.
Auch im Coop Bachenbülach werden am Eingang Nummern abgegeben, um die Kundenzahl zu regulieren.
Keystone (Symbolbild)

Auch ausserhalb des Hauses sind die Spuren des Coronavirus momentan kaum zu übersehen. Denn alle Läden, die noch offen sein dürfen, weisen auf die Vorschriften des Bundes hin und müssen selbst diverse Methoden anwenden, um ihre eigene Version des sogenannten Tropfensystems durchzuführen.

Diese Methoden sind klar ersichtlich, wenn man sich auf einen Spaziergang durch Bülach begibt. Fast jeder Betrieb hat Schilder oder Plakate vor seinen Türen, auf welchen «Bitte Abstand halten» oder «Bitte vor der Tür warten, bis Sie abgeholt werden» steht. Teilweise sind die Nachrichten noch passend zum Frühling mit Blumen verziert, aber die Botschaft ist klar. Zudem wird die Anzahl anwesender Kunden beschränkt. Während die Metzgerei Angst maximal fünf Kunden in der Metzgerei bedient, werden in der Migros mehr als hundert Menschen auf einmal akzeptiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.