Zum Hauptinhalt springen

Bülachs Norden erhält provisorische Antenne

Die Swisscom will das Funkloch in Bülachs Norden mit einer temporären Antenne lösen. Der mobile Sendemast soll maximal zwei Jahre in Betrieb bleiben. Nach einer dauerhaften Lösung wird weiterhin gesucht.

Mit dieser mobilen Handyantenne an der Kreuzung Soli- und Fanglettentrasse will die Swisscom den Empfang in Bülach-Nord verbessern.
Mit dieser mobilen Handyantenne an der Kreuzung Soli- und Fanglettentrasse will die Swisscom den Empfang in Bülach-Nord verbessern.
Francisco Carrascosa

Die Netzabdeckung der Swisscom in Bülachs Norden sollte in den nächsten Wochen wieder besser werden. Der Telecomriese will an der Kreuzung Soli- und Fanglettenstrasse eine temporäre Handyantenne in Betrieb nehmen – als Ersatz für diejenige im Guss-Areal, welche vor zwei Monaten weichen musste.

Die Konstruktion samt Container steht bereits vor Ort und die Bauausschreibung wurde gemacht. In Betrieb gehen soll die Antenne laut Annina Merk, Mediensprecherin der Swisscom, im ersten Quartal 2017. «Die Antenne wird maximal zwei Jahre betrieben. Wir arbeiten bereits mit Hochdruck an einer dauerhaften Lösung», sagt Merk. Ein gleichwertiger Ersatz ist die neue Antenne nicht. So sei die Leistung und Versorgung gegenüber einer vollwertigen Antenne geringer.

Kein Empfang in Gebäuden

Die Bewohner in Bülachs Norden sitzen seit Ende November 2016 im Funkloch, weil die Swisscom eine Antenne auf einem alten Fabrikgebäude des Guss-Areals entfernen musste. Das Gebäude wird saniert und kann die Antenne künftig nicht mehr beheimaten.

Betroffen vom Ausfall der Antenne ist laut dem Mobilfunkanbieter vor allem, wer sein Mobiltelefon innerhalb der eigenen vier Wände benutzen will. Dort ist das Telefonieren zurzeit nur eingeschränkt oder gar nicht mehr möglich. Die mobile Datennutzung sei zudem in dem gesamten Gebiet massiv verlangsamt.

Insbesondere in Zeiten intensiver Nutzung könne es zu Kapazitätsengpässen kommen. Mit der provisorischen Antenne will die Swisscom die Situation wenigstens etwas entschärfen.

Neue Antennen geplant

Um die zukünftige Netzabdeckung des heute erst auf dem Papier bestehenden Quartiers Bülach-Nord muss man sich laut der Swisscom keine Sorgen machen. So baue der Anbieter sein Netz laufend aus. In Bülach seien Erweiterungen der Mobilfunkanlagen bereits vorgenommen worden oder für dieses Jahr geplant. Insgesamt gebe es heute sieben Standorte mit Makroantennen im Bezirkshauptort.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch