Zum Hauptinhalt springen

Bus statt Bahn zwischen Oerlikon und Bassersdorf

Die S-Bahn-Strecke zwischen Zürich Oerlikon und Bassersdorf wird im Juli und September an mehreren Tagen gesperrt. Pendler müssen auf Ersatzbusse umsteigen.

Aussteigen heisst es für Pendler auf der Strecke zwischen Zürich Oerlikon und Bassersdorf an mehreren Tagen im Juli und September. Die Strecke wird wegen Bauarbeiten gesperrt.
Aussteigen heisst es für Pendler auf der Strecke zwischen Zürich Oerlikon und Bassersdorf an mehreren Tagen im Juli und September. Die Strecke wird wegen Bauarbeiten gesperrt.
Symbolbild, Keystone

Grund für die Sperrung der S-Bahn-Strecke sind Bauarbeiten. Das gab die SBB in einer Medienmitteilung am Montag bekannt. Anstelle der S-Bahnen verkehren jeweils Bahnersatzbusse zwischen Zürich Oerlikon und Bassersdorf. Die Züge werden via Zürich Flughafen umgeleitet.

Dies gilt an folgenden Tagen:

  • Samstag, 16. Juli 2016, 4:20 Uhr bis Betriebsschluss am Sonntag, 17. Juli 2016.
  • Sonntag, 4. September 2016, 21:06 Uhr jeweils am Abend / Nacht bis Betriebsschluss am Donnerstag, 8. September 2016.
  • Montag, 12. September 2016, 21:06 Uhr jeweils am Abend / Nacht bis Betriebsschluss am Mittwoch, 14. September 2016.

Betroffen sind die S7 (Rapperswil–Meilen–Zürich–Kloten–Winterthur) sowie SN7 (Stäfa–Zürich–Bassersdorf) im Abschnitt zwischen Zürich Oerlikon und Bassersdorf. Die Züge der S7 und SN7 werden zwischen Zürich Oerlikon und Bassersdorf via Zürich Flughafen umgeleitet, wo sie ausserordentlich halten. Die Bahnhöfe Opfikon, Kloten Balsberg und Kloten werden von den Zügen der S7 und der SN7 nicht bedient.

Stattdessen haben Reisende die Möglichkeit, auf Bahnersatzbusse auszuweichen. Diese verkehren ab Zürich Oerlikon (Bushaltestelle Bahnhof Nord) und halten in Opfikon, Kloten Balsberg und Kloten jeweils am Bahnhof beziehungsweise Bahnhofplatz. Die Reisezeit wird sich dadurch gemäss SBB um 20 bis 30 Minuten verlängern. Die Züge des Fernverkehres sind von den Einschränkungen nicht betroffen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch