Zum Hauptinhalt springen

Stichstrasse biegt auf Zielgerade ein

Mit einer Stichstrasse soll die Pünktlichkeit der Linienbusse zwischen Bassersdorf und Kloten verbessert werden. Der Regierungsrat hat 6,35 Mio. Franken für das Projekt bewilligt.

Auf der Bassersdorferstrasse zwischen Kloten und Bassersdorf verkehren täglich über 18000 Fahrzeuge. Nun sollen die Linienbusse hier durch den Bau einer separaten Verbindungsstrasse dem Stau entgehen können.
Auf der Bassersdorferstrasse zwischen Kloten und Bassersdorf verkehren täglich über 18000 Fahrzeuge. Nun sollen die Linienbusse hier durch den Bau einer separaten Verbindungsstrasse dem Stau entgehen können.
Google Maps

«Was lange währt, wird endlich gut.» Dieses Sprichwort trifft auf die Idee einer Entlastungsstrasse für Linienbusse in Bassersdorf zu. Erstmals informierte der Gemeinderat 2007 über seine Pläne, den öffentlichen Verkehr von der Hauptstrasse nach Kloten über eine neue Stichstrasse ins Industriegebiet Grindel umzuleiten. Der Grund war damals derselbe wie heute: Das hohe Verkehrsaufkommen auf der Klotenerstrasse – über 18000 Fahrzeuge verkehren dort täglich – führt regelmässig zu Staus. Im Morgen- und Feierabendverkehr kommt es deshalb immer wieder zu Verspätungen bei den Linienbussen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.