Zum Hauptinhalt springen

Dani Maag melkt seine Kühe direkt auf der Weide

In Sichtweite vom Hof Wiesengrund in Oberglatt fressen zwei Dutzend Kühe Gras von der Weide. Zweimal täglich fährt der Bauer mit dem mobilen Melkstand dorthin.

Daniel Maag fährt mit seiner mobilen Maschine direkt aufs Feld und kann die Kühe so vor Ort melken.
Daniel Maag fährt mit seiner mobilen Maschine direkt aufs Feld und kann die Kühe so vor Ort melken.
Balz Murer

Kaum hat der Oberglatter Biobauer Dani Maag sein vierplätziges Melkmobil auf der Wiese hinter dem Hof abgestellt, bewegt sich die Leitkuh in dessen Richtung. «Sie kalbt demnächst, deshalb melke ich sie nicht mehr», sagt Maag. Trotzdem steht sie im ersten von vier Gattern und lässt sich das Kraftfutter schmecken. «Davon gibt es jeweils nur wenig als Lockmittel.» Maags Kühe bekommen keine grossen Mengen dieses Futters, Antibiotika wird nur in Notfällen eingesetzt. Und auch die Hörner dürfen ihre Tiere behalten. «Wir ermöglichen ihnen ein möglichst naturnahes Leben», erklärt der Landwirt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.