Flughafen

Das grösste Parkhaus der Schweiz eröffnet

Am Dienstag wird der erweiterte Teil des Parkhauses P6 am Flughafen in Betrieb genommen. Mit 7500 Plätzen ist es das grösste der vier Parkhäuser rund um die Terminals. Darin sollen auch die am Flughafen Beschäftigten stets einen Platz finden.

Wo einst Lastwagen in der Frachtzone standen, hat sich nun das P6 ausgebreitet. Mit dem Anbau umfasst es neu 7500 Parkplätze – ein Rekord.

Wo einst Lastwagen in der Frachtzone standen, hat sich nun das P6 ausgebreitet. Mit dem Anbau umfasst es neu 7500 Parkplätze – ein Rekord. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das erweiterte P6 ist seit heute das grösste Parkhaus der Schweiz. Es umfasst knapp 7500 Parkplätze, das sind mehr als in den Parkhäusern P1 bis P3 zusammengezählt. Insgesamt gibt es in den vier Parkhäusern am Flughafen nun rund 14 000 Parkplätze. Zum Vergleich: Für das Glattzentrum werden 4500 Parkplätze angegeben, das ShoppiTivoli in Spreitenbach umfasst 4200. In Europa gibt es am Flughafen Frankfurt (12 400 Plätze) und bei der Münchner Allianz-Arena (9800 Plätze) noch grössere Parkhäuser.

Das P6 wurde nicht neu gebaut, sondern erweitert und wird heute vollständig in Betrieb genommen. Es besteht nun aus drei Gebäudeteilen, die zusammen eine Länge von 210 Metern aufweisen. Das Parkhaus ist 87 Meter breit und 34 Meter hoch. Damit ist es grösser als das Hallenstadion (168 × 148 × 24 m). Es verfügt über Einzelplatzüberwachung mit Leitsystem sowie LED-Beleuchtung und sammelt auf dem Dach Sonnenenergie. Die jüngste Erweiterung um 3500 Einstellplätze hat 80 Millionen Franken gekostet.

Mehr Platz für Mitarbeitende

Diese zusätzliche Kapazität wird in erster Linie den Mitarbeitenden am Flughafen zugutekommen. Mussten diese bisher an Spitzentagen auf Aussenparkplätze ausweichen und mit Shuttlebussen zum Flughafen fahren, dürfte dies nicht länger notwendig sein, wie Mediensprecherin Raffaela Stelzer bestätigt: «Im Gesamtsystem wird es auch für das Personal ausreichend Parkplätze haben.»

Das Ziel des Flughafens ist es, dass Passagiere, Shopper und Besucher stets genügend Parkplätze vorfinden, erklärt Stelzer. Aufgrund der aktuellen Auslastung, von Prognosen und Erfahrungen werde die Planung deshalb so ­gemacht, dass es auch für später anreisende Passagiere und Be­sucher garantiert genügend Parkplätze hat. Somit kann es auch in Zukunft vorkommen, dass einzelne Parkhäuser für das Personal gesperrt werden, auch wenn es dort noch freie Plätze hat.

Im P6 mit seinen 7500 Plätzen wird es aber in absehbarer Zeit kaum knapp werden, sodass alle einen gedeckten Parkplatz finden werden. Gerade für das fliegende Personal ist das P6 ohnehin das beliebteste Parkhaus, da der Eingang direkt gegenüber dem Operation Center liegt, wo sich Piloten und Kabinenpersonal vor und nach ihrem Flug einfinden.

Günstiger mit Vorreservation

Für Passagiere ist das P6 aus einem anderen Grund interessant. Zwar liegt es einige Schritte von Ankunft und Check-in 1 entfernt, wobei es einen gedeckten Weg ins Flughafengebäude gibt, preislich lohnt sich das grösste Parkhaus aber vor allem für alle, die länger als drei Tage wegfliegen. Ab dem vierten Tag ist das P6 täglich acht Franken günstiger als die restlichen Parkhäuser, maximal spart man so 32 Franken, egal ob man 7 oder 21 Tage parkiert. Ein Beispiel: Für fünf Tage sind im P1 oder P3 162 Franken fällig, im P6 sind es 146 Franken.

Nochmals günstiger sind die Parkhäuser, wenn man eine Vorreservation macht. Das P3 kostet dann noch 137, das P6 mit kostenloser Stornierungsmöglichkeit 131 Franken. Exklusiv nur über eine Vorbuchung verfügbar ist die Parkfläche P60 an der A51, gegenüber dem Gebäude des Swiss Aviation Training (SAT). Einer der 500 Parkplätze dort kostet dann noch 74 Franken, mit dem Klotener Regionalbus ist man in wenigen Minuten am Check-in, zu Fuss dauert es maximal 15 Minuten.

Günstiges Parkhaus geplant

Dieses P60 ist eine Reaktion auf die Valet-Parkings, bei denen Passagiere ihr Auto am Flughafen einer Firma übergeben, welche dieses dann kostengünstig irgendwo parkiert. Weil dieses irgendwo auch auf Parkplätzen in Gemeinden rund um den Flug­hafen ist, verbieten immer mehr Dörfer und Städte diese nicht ­offiziellen Anbieter.

Weitere günstige Parkplätze will der Flughafen ab Ende 2018 im Parkhaus Oberhau anbieten, direkt neben der Tramhaltestelle Balsberg, eine Station vom Flughafen entfernt. Die Bauarbeiten sollen 2017 losgehen, weiss Stelzer, noch fehlt für den Bau mit 3000 Parkplätzen aber die Baubewilligung.

Daneben wird ab Februar 2017 das Parkhaus P1 saniert. Bis 2020 werden dabei jeweils drei Geschosse gesperrt, danach soll das rund 30-jährige Gebäude nochmals 35 Jahre überdauern.

Erstellt: 20.12.2016, 11:19 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles