Zum Hauptinhalt springen

Das Grounding erschüttert immer noch

Noch immer löst das Grounding der Swissair vor 15 Jahren Kopfschütteln aus. Im gleichnamigen Film erlebten ehemalige Swissair-Mitarbeitende noch einmal, wie es zu diesem einmaligen Absturz kam.

Auszeichnung: Der Organisator Ramon Koller (mitte) mit den Swissair-Fans André Dossenbach, Gaston Dossenbach, Astrid Dossenbach und Tina Moos-Jenal die 40 Jahre für die Swissair gearbeitet hat.
Auszeichnung: Der Organisator Ramon Koller (mitte) mit den Swissair-Fans André Dossenbach, Gaston Dossenbach, Astrid Dossenbach und Tina Moos-Jenal die 40 Jahre für die Swissair gearbeitet hat.

Den Tag wünscht sich niemand zurück, als es über den Dörfern rund um den Flughafen ruhig wurde. Selbst die Fluglärmgegner verstummten vor 15 Jahren, am 2. Oktober 2010. Geldmangel zwang die Swissair, ihre Flüge einzustellen. Es war gestern ein besinnlicher Anlass, als der Film «Groundig» im Klotener Kino Claudia ausgestrahlt wurde. Ramon Koller, er arbeitet heute bei der Swiss, organisierte die Vorführung. «Ich wollte daran erinnern, dass die Swissair während 70 Jahren ein Stück Schweizergeschichte schrieb. Die ehemaligen Swissair-Mitarbeitenden sollten die damalige Situation noch einmal erleben können», war der Beweggrund für Koller, den Film vorführen zu lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.