Zum Hauptinhalt springen

Das Nachtflugverbot ist ein Mythos

Im März wurden viele Unterländer in mehreren Nächten durch Fluglärm aufgeweckt. Der Regierungsrat hat nun auf eine Anfrage erklärt, warum es trotz Nachtflugverbots am Flughafen Zürich morgens um 4.30 Uhr so laut war.

Am Flughafen Zürich herrscht zwischen 23.30 Uhr und 6.00 Uhr ein Nachtflugverbot.
Am Flughafen Zürich herrscht zwischen 23.30 Uhr und 6.00 Uhr ein Nachtflugverbot.
Heinz Diener

Am Flughafen Zürich herrscht ein striktes Nachtflugverbot. Zwischen 23.30 Uhr und 6 Uhr dürfen keine Maschinen starten oder landen. Eigentlich ist schon um 23 Uhr Schluss, die Zeit bis um 23.30 Uhr darf lediglich zum Verspätungsabbau genutzt werden.

Trotzdem war in den Nächten vom 14. auf den 15. März sowie vom 16. auf den 17. März in weiten Teilen des Unterlands während mehrerer Stunden Fluglärm zu hören. So viel, dass dies sogar drei Kantonsräte auf den Plan rief. Michèle Dünki-Bättig (SP) aus Glattfelden, Regula Kaeser-Stöckli (Grüne) aus Kloten sowie Mark Wisskirchen (EVP), ebenfalls aus Kloten, wollten in einer Anfrage an den Regierungsrat wissen, um welche Art von Flüge es sich dabei handelt und wie der Regierungsrat auf die Verletzung der Nachtsperrordnung reagieren will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.