Zum Hauptinhalt springen

Der Anwalt des Waldes geht in den Ruhestand

Ende Jahr wird der Stadtförster Beat Hildebrandt nach 40 Jahren Dienstzeit pensioniert. Rückblickend erzählt er, was sich in dieser Zeit alles verändert hat.

Auch nach seiner Pension will Stadtförster Beat Hildebrandt viel Zeit in der Natur verbringen.
Auch nach seiner Pension will Stadtförster Beat Hildebrandt viel Zeit in der Natur verbringen.
Sibylle Meier

Beat Hildebrandt sitzt am Besprechungstisch im Forstwerkhof an der Solistrasse. Die bunte Möblierung und die Wände in knalligem Grün ersetzen aber nicht seinen bevorzugten Arbeitsplatz – die Natur. «Als ich vor 40 Jahren, genau am 1. Januar 1976, als gewählter Revierförster Bülach Süd begann, besass ich noch kein warmes Büro», erzählt Hildebrandt schmunzelnd. «Alles bestand aus Handarbeit. Im Sommer zeichneten wir Bäume ein, im Winter half ich beim Fällen und beim Verkauf des Holzes. Im Frühling wurden Pflanzen gesetzt, in den kommenden Monaten stand die Jungwaldpflege im Vordergrund.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.