Zum Hauptinhalt springen

«Der beste Schlüssel gegen die Isolation ist Wertschätzung»

Anfang 2016 nimmt die Stadt die Zivilschutzanlage in Betrieb, um 40 Flüchtlingen kurzfristig einen Unterschlupf zu bieten. Am Donnerstag informierte sie die Bevölkerung und stellte sich deren Sorgen. Im Vordergrund standen dabei Fragen zur Sicherheit – für Flüchtlinge, aber auch für ihre Nachbarn.

2016 nimmt die Stadt Bülach die Zivilschutzanlage in Betrieb.
2016 nimmt die Stadt Bülach die Zivilschutzanlage in Betrieb.
pd

Ab kommendem Januar bietet die Stadt Bülach rund 40 Asylsuchenden in der Zivilschutzanlage beim Feuerwehrdepot ein vorübergehendes Zuhause. Die Anlage gilt als Notlösung: Da der Kanton das Flüchtlingskontingent für Gemeinden von 0,5 auf 0,7 Prozent der Wohnbevölkerung erhöht hat, rechnet die Stadt mit neu 173 Asylsuchenden und Flüchtlingen – sie hat aber derzeit nur 138 Plätze. Kurzfristig soll die Zivilschutzanlage deshalb für Abhilfe sorgen (Ausgabe vom 8. Dezember).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.