Zum Hauptinhalt springen

Der einen Süden ist der anderen Norden

Der Süden des Einkaufsgebiets «Bülach Süd» liegt im Norden von Bachenbülach. Dieses Teilgebiet nun «Bachenbülach Süd» zu nennen ist zwar geografisch nicht korrekt, es ist aber allemal einfacher als etwa «Bachenbülacher Bülach Süd».

Das Plakat steht auf der Grenzstrasse, damit in Bülach und verweist auf ein Angebot im Norden Bachenbülachs – oder im Süden von Bülach Süd.
Das Plakat steht auf der Grenzstrasse, damit in Bülach und verweist auf ein Angebot im Norden Bachenbülachs – oder im Süden von Bülach Süd.
Leo Wyden

Als der Kanton Zürich 2005 die überkommunale Planungszone «Bülach Süd» erliess, wollte er das gesamte Einkaufsgebiet als eine planerische Einheit verstanden wissen. Doch die Tatsache, dass die beiden Gemeinden heute baulich zusammengewachsen sind, heisst nicht zwangsläufig, dass die Grenzstrasse keine Grenze mehr wäre.

Punkto Einkauf zeigt sich das etwa am kommenden Sonntag: Während die politische Gemeinde Bachenbülach den 26. März zu einem verkaufsoffenen Sonntag erklärt hat, wählte Bülach den 30. April. Darum umfasst das aktuelle Angebot etwa die Amag und das Autocenter, die zwar «Bülach» im Namen tragen, aber auf der Bachenbülacher Seite der Grenzstrasse liegen, ebenso den Coop Megastore samt Restaurant und Apotheke, nicht aber den Coop Bau+Hobby, der im Bülacher Teil von «Bülach Süd» liegt.

Dass man für die Bewerbung dieses verkaufsoffenen Sonntags einen Kompromiss in der Terminologie finden musste, liegt auf der Hand. Dafür aber den Titel «Bachenbülach Süd» zu wählen, macht die ganze Sache nur noch verwirrlicher als sie ohnehin schon ist: Denn der Süden von Bülach grenzt an den Norden von Bachenbülach – Bachenbülachs Süden hingegen läge eigentlich ennet der Oberglatterstrasse, in Richtung Winkel.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch