Zum Hauptinhalt springen

Der «goldene Dolch» des Generals

In seinem neusten Sachband «Schweizer Seitengewehre» lüftet der Winkler Waffensammler Ernst Grenacher auch das Geheimnis um den Dolch von General Henri Guisan.

Der Winkler Ernst Grenacher hat ein rund 1100 Seiten starkes Werk über als Seitengewehr bezeichnete Stichwaffen geschrieben.
Der Winkler Ernst Grenacher hat ein rund 1100 Seiten starkes Werk über als Seitengewehr bezeichnete Stichwaffen geschrieben.
Leo Wyden

Nach dem grossen Erfolg des ersten Bandes über die Entwicklungsgeschichte der schweizerischen Gewehre von 1860 bis 1990, präsentierte der Winkler Waffensammler Ernst Grenacher sein neustes Werk mit zwei Büchern, die 6,5 Kilo wiegen und 1100 reich illustrierten Seiten umfassen. «Es war die logische Folge, dass ich mich nach den Gewehren mit der Geschichte der schweizerischen Bajonette, Dolche, Faschinenmesser und Schlagbänder seit der Gründung der Eidgenossenschaft 1848 befasse», sagte der Winkler am vergangenen Freitag an der gutbesuchten Vernissage in der «Breiti». «Zumal weltweit das Interesse und Sammeln von Bajonetten steigt.» Ein Grund dafür sind auch die strengen Vorschriften im Umgang mit historischen Schusswaffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.