Zum Hauptinhalt springen

Der Spitalfall kostet im Unterland weniger als anderswo

9687 Franken. So viel kostete der durchschnittliche stationäre Fall am Spital Bülach 2014. Das sind 85 Franken ­weniger als der vorgegebene Benchmark-Wert des Spitals Winterthur.

Ziel des Spitals Bülach ist es, jeweils unter dem vorgegebenen Benchmark-Wert des Kantonsspitals Winterthur zu liegen.
Ziel des Spitals Bülach ist es, jeweils unter dem vorgegebenen Benchmark-Wert des Kantonsspitals Winterthur zu liegen.
Archiv ZU

Wer alle Ausgaben eines Spital­betriebs zusammenzählt und die Summe durch die Anzahl der stationären Fälle dividiert, der erhält, umgerechnet auf die Norm-Fallschwere, die durchschnittlichen Fallkosten. Diese werden jeweils für ein Jahr ausgewiesen und in eine schlichte Tabelle gepappt. Die Zahlen für 2014 hat die kantonale Gesundheitsdirektion gestern veröffentlicht. Als Benchmark-Spital figuriert jeweils der teuerste von denjenigen Betrieben, die zusammen 40 Prozent Patienten am günstigsten behandelten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.