Zum Hauptinhalt springen

«Der Sport brachte mich ins Spital – aber auch wieder auf die Beine»

Philipp Amhof wollte eine sportliche und mentale Grenzerfahrung machen. Am Race Across America verunfallte der Radrennfahrer schwer. Einen Monat nachdem er mehrmals operiert wurde, fühlt er sich relativ fit.

Philipp Amhof: «Ich habe an sechs Tage keine Erinnerung.»
Philipp Amhof: «Ich habe an sechs Tage keine Erinnerung.»
zvg

Sechs Zähne hat Philipp Amhof bei seinem Unfall verloren, einen Rückenwirbel sowie die Nase gebrochen und Verletzungen im Mund und am Kiefer erlitten. Am restlichen Körper dagegen hat er keine Schrammen. Dies, obwohl er acht Meter nach dem Weiderost aufschlug, der den Velorennfahrer am Race Across America zu Fall brachte. Der ZU berichtete über Amhofs Teilnahme am Rennen. «Ich war mit über 40 Kilometer pro Stunde unterwegs und bin vermutlich so weit geflogen.»Amhof hat keine Erinnerung an den Unfall. Das Begleitfahrzeug sei 30 Meter hinter ihm gefahren. Seine Teammitglieder konnten von dort aus den Unfallhergang nicht sehen. «Ich bin vermutlich kopfvoran auf dem Boden aufgeschlagen. Das erklärt auch die Rückenverletzung, die auf einen harten Schlag schliessen lässt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.