Badi-Saison

Der Sprung ins kalte Nass naht

Ab nächster Woche beginnt die offizielle Badesaison. Zwei der Unterländer Bäder feiern ein Jubiläum und eins startet mit Verspätung.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Geht es nach dem Böögg, wird der Sommer 2018 ein überaus mittelmässiger. 20 Minuten und 31 Sekunden lang kämpfte er gegen die ihn umzüngelnden Flammen an. Dem vergangenen Wochenende war das egal: Mit bis zu 28 Grad in der Region gab es Sommerhungrigen bereits ein Amuse-Bouche und hauchte den Duft von Glacé und Badi in Erinnerung.

Für das Waterworld Wallisellen kam das wie gelegen: Das Freibad eröffnete schon am Freitag die Vorsaison. Die Wassertemperaturen waren mit 17 Grad doch noch etwas gar frostig. Dennoch haben sich übers Wochenende bereits rund 400 Gäste ein Wasser- und Sonnenbad gegönnt – darunter übrigens auch zwei Erpel. «Die tummeln sich ab und zu bei uns», sagt Geschäftsführer Thomas Reutener und lacht.

Für das Waterworld wird 2018 ein besonderes Jahr, es feiert sein 20-Jahre-Jubiläum. Die Einweihung einer neuen Pergola Ende Mai sowie das neue Farbkleid der Gastro ist Auftakt verschiedenster Veranstaltungen jeden Monat. Dazu verraten will Reutener nicht allzu viel – mit einer Ausnahme: «Am 1. Dezember wollen wir die dritte und längste Rutschbahn eröffnen.»

Baden ab dem Tag der Arbeit

Ab nächster Woche beginnt dann offiziell die Badesaison. Am 1. Mai, öffnen das Töss Side Rorbas, das Freibad Erlen, der Haslisee Seebadi sowie das Faisswiesen Dietlikon. Am 5. Mai zieht das Freibad Hirslen in Bülach nach, und am 10. Mai das Hasenbühl Bassersdorf und der Schluefweg Kloten.

Am 12. Mai ziehen dann auch die Embracher Badi Talegg, die Sandhöli in Niederweningen und das Bruggwiesen in Opfikon nach. Auch das Bruggwiesen verbindet den Saisonauftakt mit einem besonderen Anlass: Im Rahmen des 50-Jahr-Jubiläums der Stadt Opfikon lädt es die Bevölkerungsdienste zum interaktiven Portrait zu sich. An verschiedenen Posten sowie in einem Unterwasser-Museum werden sich Feuerwehr, Stadtpolizei, die Sportanlage Au und die Bevölkerungsdienste den Besuchern präsentieren.

Strömungskanal ab Juni

Im Wiesengrund Glattfelden ist das Datum für den Saisonstart noch nicht ganz klar, wird sich aber auch um Mitte Mai bewegen. Den Beginn der Saison deutlich verpassen wird das Freibad Rafz-Wil: Es wird erst am 9. Juni nach der Totalsanierung eine Eröffnungsfeier geben. Dann verfügt die Badi neu über einen Strömungskanal für bis zu 20 Schwimmerinnen und Schwimmer, und auch das Kinderplanschbecken lockt mit mehreren neuen Fontänen, Spritz- und Pumpspielen.

Nach dem Traumwochenende freuen sich manche auf die heissen Sonnenstunden, tropfendes Glacé und schrumpelige Finger in der Badi. Gemäss Meteonews-CEO Peter Wick dürfte der Beginn der Badesaison jedoch holpriger werden. «Ich würde von wechselhafterem Wetter ausgehen, wenn auch ohne Kaltlufteinbruch. Solches Traumwetter, wie wir es letztes Wochenende hatten, können wir in den nächsten zwei Wochen nicht erwarten.»

Im Hinblick auf den Sommer vertröstet er aber: Der Böögg habe mit seiner Vorhersage ziemlich selten Recht. «Im Rekordsommer 2003 hatte er Glück, aber das war eine Ausnahme und lag vor allem am trockenen Winter – ansonsten hat seine Meinung gar nichts mit dem Sommer zu tun.» (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 23.04.2018, 16:44 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!