Zum Hauptinhalt springen

Der Wolkenhüpfer soll auf Klotener Kreisel landen

Die bekannte Metallskulptur kehrt nach Kloten zurück. Einst von der Aussichtsterrasse des alten Docks B verbannt, soll das Kunstwerk nun einen Kreisel bei der Werft schmücken.

Zuletzt stand der Wolkenhüpfer praktisch unbeachtet vor dem Sitz der Flughafen AG bei Rümlang.
Zuletzt stand der Wolkenhüpfer praktisch unbeachtet vor dem Sitz der Flughafen AG bei Rümlang.
Florian Schaer

Es ist kein unbekanntes Flugobjekt, das dunkle Metallgestänge mit den zwei Propellern und seinen vier Sprungfederfüssen. Doch seit Jahren war es für die breite Öffentlichkeit verschollen, nachdem es während Jahrzehnten mitten auf der Zuschauerterrasse des alten Terminals B einen ausgesprochen prominenten Platz eingenommen hatte. Nun wird das Kunstobjekt von Yvan Pestalozzi aus dem Jahre 1977 mit der Bezeichnung Wolkenhüpfer bald wieder auf einem Kreisel in der Flughafenstadt auftauchen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.