Zum Hauptinhalt springen

Deutsch verbindet Rafz mit Hetvehely in Ungarn

Seit über zwanzig Jahren pflegen Rafz und die ungarischen Gemeinde Hetvehely eine Partnerschaft. Nun war eine Delegation aus dem 1000 Kilometer entfernten Dorf angereist.

Um freundschaftliche Beziehungen zu pflegen, besuchte eine 14-köpfige Delegation aus dem ungarischen Hetvehely ihre Partnergemeinde Rafz. Gemeindepräsident Jürg Sigrist (Mitte, schwarze Hose) zeigte den Besuchern die Umgebung.
Um freundschaftliche Beziehungen zu pflegen, besuchte eine 14-köpfige Delegation aus dem ungarischen Hetvehely ihre Partnergemeinde Rafz. Gemeindepräsident Jürg Sigrist (Mitte, schwarze Hose) zeigte den Besuchern die Umgebung.
Madeleine Schoder

Mit dem Trinkspruch «Egészségedre» stiess eine 14-köpfige Delegation aus Ungarn beim Apéro im Rafzer Gemeindehaus auf das Wohl ihrer Gastgeber an. Die beiden Gemeinden pflegen seit 1995 ein partnerschaftliches Verhältnis und besuchen sich regelmässig. Diesmal waren es die Ungarn, die den weiten Weg unter die Räder genommen hatten, um ein abwechslungsreiches Programm im Rafzerfeld zu erleben. Dabei zeigten sie grosses Interesse an den kommunalen Einrichtungen, dem Schulbetrieb und dem täglichen Leben ihrer privaten Gastgeber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.