Zum Hauptinhalt springen

Die Eigentalstrasse wird geöffnet und wieder geschlossen

In Sachen Eigentalstrasse liegt ein Massnahmenplan vor. Er sieht vor, die Strasse zu öffnen und sie nach zehn Jahren endgültig zu schliessen.

Für zehn Jahre soll der Verkehr über die Eigentalstrasse rollen. Danach wird sie endgültig gesperrt.
Für zehn Jahre soll der Verkehr über die Eigentalstrasse rollen. Danach wird sie endgültig gesperrt.
Archiv ZU

Gestern hat die Kerngruppe dem runden Tisch ihren verbindlich abgesprochenen Massnahmenplan für die Verkehrsmassnahmen im Eigental unterbreitet. Dies teilt die Stadt Kloten am Dienstag in einer Mitteilung mit. Die Massnahmen basieren auf den Gesprächsergebnissen am runden Tisch.

Im Juni und Juli gesperrt

Die von der Kerngruppe präsentierten Massnahmen beziehen sich auf zwei Phasen. In der ersten Phase soll die Strasse mit einfachsten Mitteln saniert und für eine Dauer von zehn Jahren geöffnet werden. Um den Interessen des Naturschutzes Rechnung zu tragen, werden verschiedene Massnahmen getroffen, die gemäss Mitteilung in den Projektgenehmigungsbeschluss für die Strassensanierung übernommen werden. So wird die Strasse etwa im Juni und im Juli komplett gesperrt. Während der Frühlings- und Herbstwanderung der Frösche ist die Strasse teilweise gesperrt. Der Kanton wird täglich über die effektiven Sperrzeiten informieren.

Für Radfahrer gilt zwar kein Fahrverbot, es wird aber auch keinen Radstreifen geben. Für Lastwagen gilt ein ganzjähriges Fahrverbot sowie ein Durchfahrtsverbot für Oberembrach. Die Höchstgeschwindigkeit auf der Strasse wird 60km/h betragen.

Land für Birdlife

Nach Ablauf der Frist von 10 Jahren wird die Eigentalstrasse geschlossen und die Gemeinden übergeben ihre Teilstücke des Strassenlands dem Kanton zur Realisierung eines Radwegs. Land, das nicht mehr benötigt wird, wird an Birlife Zürich abgegeben, soweit das Gebiet bereits an das Grundeigentum von Birdlife anstösst. Veloverkehr und Zubringerdienst sind weiterhin gestattet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch