Zum Hauptinhalt springen

Die Karibik erklingt am Rheinufer

Vier Steelbands zauberten karibische Klänge ans Eglisauer Rheinufer. Dass der Anlass überhaupt stattfinden würde, entschied Christoph Hagedorn, der Organisator der Filmtage sehr kurzfristig. Er hatte Wetterglück.

Die Bands Pina Coada und Panvino aus Oberglatt traten zum esten Mal zusammen auf. Sie gehörten zu den vier Steelbands, die ein Stück Karibik an das Rheinufer in Eglisau zauberten.
Die Bands Pina Coada und Panvino aus Oberglatt traten zum esten Mal zusammen auf. Sie gehörten zu den vier Steelbands, die ein Stück Karibik an das Rheinufer in Eglisau zauberten.
Jasminka Huber

Während sich die Badegäste den Rhein hinrunter treiben liessen, füllte sich der Eglisauer Chileplatz nach und nach mit Publikum. Die siebenköpfige Band Soca on Steel aus Zürich, läutete den musikalischen Abend mit karibischen Rhythmen ein. Währendem sich die Zuhörer angeregt unterhielten, wippten sie gleichzeitig im Rhythmus der Klänge der Pans, so nennen die Profis die Steel Drums, die Stahltrommeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.