Zum Hauptinhalt springen

Die meistgeflogenen Verbindungen ab Zürich

In einer einzigen Woche sind 2447 Flüge in Kloten gestartet – mit den eingesetzten Flugzeugtypen wurden dabei 410 000 Flugzeug­sitze verschoben. Hier sind die Ranglisten der Destinationen.

Die unterirdische Luftkissenseilbahn Skymetro bringt die Passagiere zum Gate E, wo viele Langstreckenflüge starten.
Die unterirdische Luftkissenseilbahn Skymetro bringt die Passagiere zum Gate E, wo viele Langstreckenflüge starten.
Keystone

160 Flüge von Zürich nach London – und gleich viele wieder zurück. Damit liegt die britische Metropole uneinholbar vorne – und sie bleibt es auch dann, wenn man auszählt, wie viele Flugzeugsitze, in Abhängigkeit der eingesetzten Flugzeugtypen, jeweils angeboten werden. Es folgen in beiden Ranglisten zunächst weitere europäische Hauptstädte – Wien bringt es dabei immerhin noch auf 11 Verbindungen pro Tag. Das ist innerhalb der Flug­hafenbetriebszeiten gerechnet noch immer ein bemerkenswerter «90-Minuten-Takt».

Für die in dieser Auswertung stichprobenartig erfassten Flüge in der Woche vom Mittwoch, 23., bis am Dienstag, 29. August, ist anzumerken, dass der Sommerflugplan bei den Airlines noch aktiv ist. Das hat namentlich einen Einfluss auf die Zahlen bei einigen Mittelmeerdestinationen, die im Winterhalbjahr weniger oder gar nicht mehr von Zürich aus bedient werden.

Mehr USA- als Inlandflüge

Sieht man sich die Reiseziele nach Nationen an, so fällt die Dominanz Deutschlands mit 460 Verbindungen pro Woche relativ markant aus. Von den 242 Flügen nach Spanien (Rang 2) dürften einige in die eben erwähnte Sommerferienkategorie fallen. Auffallend ist ferner, dass die Inlandflüge trotz der häufigen Verbindungen nach Genf (9 pro Tag) noch hinter den USA rangieren.

Dass bei den Airlines die Swiss und Edelweiss Air obenaus­schwingen, erstaunt nicht weiter. Allerdings zeigt die Liste auch die Bedeutung der angeschlagenen Air Berlin und ihrer Tochter Niki für den Flughafen Zürich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch