Zum Hauptinhalt springen

Die Neuen sind im Rat angekommen

Für fünf bürgerliche Unterländer Kantonsräte hat am Montag ihre erste Legislatur begonnen. Sie wurden alle in eine Kommission gewählt, hatten sonst aber nicht viel zu tun.

Die fünf neuen Unterländer Kantonsräte Erika Zahler (SVP, links), Michael Biber, Christian Müller, Barbara Franzen und Nadja Galliker (alle FDP, von links) vor dem Zürcher Rathaus. Links geht Regierungsrätin Jacqueline Fehr (SP), die neue Justizdirektorin.
Die fünf neuen Unterländer Kantonsräte Erika Zahler (SVP, links), Michael Biber, Christian Müller, Barbara Franzen und Nadja Galliker (alle FDP, von links) vor dem Zürcher Rathaus. Links geht Regierungsrätin Jacqueline Fehr (SP), die neue Justizdirektorin.
ab

Im Kantonsrat wurden am Montagmorgen ausser den Wahlen des Ratspräsidiums und der Kommissionsmitglieder keine weiteren Geschäfte behandelt. Und so verbrachten die fünf neuen Kantonsräte aus dem Unterland einen ruhigen ersten Morgen im Zürcher Rathaus. Los ging es mit der Ansprache des ältesten Kantonsrats Hansruedi Bär (69) aus Zürich. Wie gewohnt waren dabei mehr Kantonsräte mit ihren Zeitungen, Handys oder Laptops beschäftigt als mit aktivem Zuhören.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.