Bülach

Doppelrolle als Lord und Tante

Die Spielleute von Seldwyla feierten Premiere mit dem Stück «Charleys Tante». Während zwei Stunden herrschte Verwirrung, es gab Turbulenzen und vor allem viel Vergnügen.

Donna Lucia D’Alvadores alias Mathias Birchler hat die volle Aufmerksamkeit des Barons, gespielt von Philippe Pfeiffer.

Donna Lucia D’Alvadores alias Mathias Birchler hat die volle Aufmerksamkeit des Barons, gespielt von Philippe Pfeiffer. Bild: pd

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der letzten halben Stunde vor Beginn der Aufführung am Freitagabend herrscht im Untergeschoss des reformierten Kirchgemeindehauses in Bülach reges Treiben. Kostüme werden hastig angezogen, Texte noch einmal durchgegangen. Mathias Birchler sitzt seelenruhig in der Maske, lässt sich von Brigit Unternährer geduldig Mascara auftragen. «Schliesslich muss ich eine alte Trucke spielen», sagt er lachend.

Die spezielle Herausforderung an seiner Doppelrolle von Lord Fancourt Babberley und Charleys ominöser Tante sei der fulminante Wechsel zwischen der Figur von Mann und Frau, und zwar unabhängig von den Kleidern. «Doch das macht viel Spass.»

«Man investiert viel Freizeit»

Neben ihm steht Lebenspartnerin Mirjam Hildebrandt, welche die Rolle der Miss Caroline Brasset innehat. Ein bisschen nervös sei sie schon, gesteht sie. «Ich bin die Einzige, die zusätzlich zur eigenen Rolle mit dem Publikum interagiert und gegen Ende des Stücks sogar die Regie übernimmt.» Für beide Spieler beinhalten die Rollen sehr viel Text. «Aber wir können uns daheim ja gegenseitig abfragen», sagt Birchler und spuckt seiner Partnerin dreimal andeutungsweise über die linke Schulter. «Das bringt Glück, aber man darf niemals Danke sagen.» Seit Oktober ist die Truppe am Proben. Insgesamt kommen 40 bis 60 Probenabende plus zwei Wochenenden zusammen. «Man investiert viel Freizeit.»

Regisseur und Krimiautor Walter Millns geht von Spieler zu Spieler und strahlt. «Es ist eine lässige Truppe, und alles ist bis jetzt rundgelaufen. Wir sind mit dem Stück sehr schnell vorwärtsgekommen und haben die Premiere wirklich herbeigesehnt.» Nun freut er sich darauf, einfach zurückzulehnen und das Stück zu geniessen. Das tun auch die 150 Gäste, die inzwischen Platz genommen haben und gespannt auf den Beginn der Aufführung warten. Anlaufzeit braucht es keine. Voller Schwung agieren alle Schauspielerinnen und Schauspieler, sie zeigen extreme Freude am Auftritt. Innert Minuten fühlt man mit den beiden Studenten Charley und Jack mit, die unsterblich in Amy und Kitty verliebt sind, aber leider nie Geld haben.

Ein Hoffnungsschimmer taucht auf, als sich die reiche Tante Donna Lucia D’Alvadores aus Brasilien ankündet. Leider taucht diese nicht rechtzeitig auf, sodass flugs Freund Lord Babberley überredet wird, sich als Charleys Tante auszugeben. Nun überstürzen sich die Ereignisse bald.

Birchler meistert seine Rolle grandios, überzeugt in Männer- und Frauenrolle, bringt das Publikum immer und immer wieder zum Lachen. Es ist ein Abend zum Wohlfühlen. Den grossen Applaus am Schluss haben sich die Spielleute von Seldwyla verdient. Überall sieht man fröhliche Gesichter. Die Bülacherin Dominique Strassmann ist begeistert. «Das Stück ist lustig, amüsant und sehr unterhaltsam.» Stefan Meier aus Rafz sieht dies genauso. «Ein sehr gutes Stück. Mir gefällt zudem die Interaktion des Dienstmädchens mit dem Publikum.»

www.spielleutevonseldwyla.ch

Erstellt: 06.05.2019, 09:07 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.