Zum Hauptinhalt springen

Doppeltes Himmels-Spektakel am 27. Juli

Am Freitagabend, 27. Juli, ereignet sich die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts. Und der Mars steht der Erde gleichentags am nächsten. Die Sternwarten Bülach und Rümlang sind mit dabei.

So verfinstert sich der Mond am Freitag in der Region.
So verfinstert sich der Mond am Freitag in der Region.
Visualisierung: Sternwarten

Anfang Jahr fanden die Vollmonde in Erdnähe statt. Jetzt, am 27. Juli, haben wir die genau ­umgekehrte Situation. Nur 15 Stunden vor Beginn der totalen Mondfinsternis passiert der ­Erdtrabant sein Apogäum, also seinen erdfernsten Punkt, in 406 091 Kilometern Entfernung. Der Vollmond erscheint uns klein und ist langsam auf seiner Bahn unterwegs.Da er am Freitagabend zudem fast durchs Zentrum des Erdschattens wandert, können wir bei gutem Wetter ab Mondaufgang (mathematisch kurz vor 21 Uhr MESZ) die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts erleben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.