Bülach

Drei Zimmer für die Kultur

Kunst- und Kulturschaffende aus der Stadt Bülach haben bis Ende Juli die Chance, sich für einen Raum zu bewerben. Vermieterin ist die Stadt.

Im Untergeschoss dieses Gebäudes vermietet die Stadt die Kulturräume.

Im Untergeschoss dieses Gebäudes vermietet die Stadt die Kulturräume. Bild: Johanna Bossart

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer bereits einmal ein Probelokal für seine Band oder einen Raum für ein anderes künstlerisches oder kulturelles Hobby gesucht hat, dürfte das Problem kennen: Geeignete Lokalitäten sind nur schwer zu finden oder dann aber kaum bezahlbar. Das ist auch in Bülach nicht anders. Deshalb möchte die Stadt nun eine Chance im Neubauquartier im Norden der Stadt nutzen, um das lokale Kulturschaffen zu unterstützen. Im Quartier Guss entstehen momentan Wohnungen für 2000 Menschen.

Einem Wunsch entsprechen

Im August wird auch die Musikschule Zürcher Unterland (MZU) ins neue Quartier einziehen. Im Untergeschoss des Gebäudes an der Schaffhauserstrasse befinden sich drei Räume - zwei mit einer Grösse von knapp 18 und einer mit einer Grösse von 34 Quadratmetern. Sie werden von der Musikschule nicht beansprucht.

Die Stadt hat deshalb beschlossen, die Räume zu mieten und sie den Bülacher Kunst- und Kulturschaffenden zur Verfügung zu stellen. Sie möchte damit einer oft geäusserten Forderung der Bevölkerung entsprechen, wie Valentina Kuhn, stellvertretende Leiterin Kultur, erklärt.

 «Je nach geplanter Nutzung werden die Räume zu unterschiedlichen Konditionen vermietet»

Bereits bei der Ausarbeitung des Kulturkonzepts 2014 sei der Wunsch nach bezahlbaren Räumen zur Ausübung von Kunst und Kultur geäussert worden.«Auch die Stadt erhält regelmässig entsprechende Anfragen», weiss Kuhn.

Bis zum 31.Juli können Personen und Institutionen aus Bülach ihre Bewerbungen bei der Stadt einreichen. Über die Vergabe der drei Räume im Guss wird dann die Kulturkommission entscheiden.

Das Besondere: Die Stadt, welche selber für die beiden kleinen Räume je 300 und für den grossen 500 Franken Miete zahlt, zeigt sich finanziell flexibel. «Je nach geplanter Nutzung werden die Räume zu unterschiedlichen Konditionen vermietet», heisst es in der Ausschreibung. Die Bewerber sind gebeten, zu begründen weshalb sie wie viel für die Miete zu zahlen bereit sind.

Nicht nur für Musik

Was die zeitliche Nutzung betrifft, ist man bei der Stadt offen. Neben der Jahresmiete eines einzelnen Nutzers ist für die Kulturkommission auch eine kürzere Miete oder die Belegung durch mehrere Interessenten offen.

Die Stadt vergibt die Räume für maximal ein Jahr. «Dann werden sie neu ausgeschrieben werden, um so vielen Kulturschaffenden wie möglich eine Chance zu geben», sagt Kuhn. «Aufgrund der Schallschutzdecken eignen sich die Räume natürlich ganz besonders, um darin Musik zu machen.» Das sei aber keineswegs eine Voraussetzung, auch alle anderen Sparten der Kultur seien willkommen.

Grundrisse und Bewerbung unter www.buelach.ch/kulturraum

Erstellt: 26.06.2019, 17:39 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles