Zum Hauptinhalt springen

Druck aufs Spital steigt

Das Spital Bülach konnte den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr leicht erhöhen. Für die Zukunft macht man sich auf schwierigere Bedingungen gefasst.

Das Spital Bülach verzeichnete im vergangenen Jahr weniger stationäre Patienten als noch im Vorjahr. Trotzdem verzeichnete man gegenüber 2016 einen Gewinnzuwachs.
Das Spital Bülach verzeichnete im vergangenen Jahr weniger stationäre Patienten als noch im Vorjahr. Trotzdem verzeichnete man gegenüber 2016 einen Gewinnzuwachs.

Verhalten zufrieden: So könnte man den Tenor der Medienmitteilung des Spitals Bülach zum Jahresabschluss 2017 beschreiben. Zufrieden zeigt man sich mit dem Gewinn. Dieser liegt mit 6,1 Millionen Franken eine halbe Million über dem Budget. Im Vorjahr betrug er 8 Millionen Franken.

Der Rückgang hat unter anderem damit zu tun, dass rund 1,8 Prozent weniger Patientinnen und Patienten stationär behandelt wurden. Waren es 2016 noch 10810 stationär aufgenommene Personen, verzeichnete das Spital Bülach im zurückliegenden Jahr rund 200 stationäre Patienten weniger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.