Zum Hauptinhalt springen

EHC Kloten klagt gegen Zürcher Gourmetbetrieb

Der EHC Kloten klagt gegen einen Zürcher Gourmetbetrieb und verlangt rund 13'000 Franken. Der Sportverein behauptet, dass er auf seinen Eishockeyhosen Reklame für das Restaurant gemacht habe, ohne dafür einen Rappen zu erhalten.

Die Verhandlungen am Bezirksgericht Zürich sind noch nicht beendet.
Die Verhandlungen am Bezirksgericht Zürich sind noch nicht beendet.
Keystone

«Wenn Sie wollen, kann ich Ihnen 300 Nachwuchsspieler des EHC Kloten als Zeugen präsentieren», erklärte Gabriel Weber am Montag vor dem Bezirksgericht Zürich. Der Rechtsvertreter des Vereins der Kloten Flyers klagte gegen einen Zürcher Gourmetbetrieb und forderte von diesem rund 13'000 Franken. So hätte das Restaurant in den Jahren 2013 und 2014 zwei Rechnungen über je 6480 Franken nicht bezahlt, führte Weber aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.