Zum Hauptinhalt springen

Ein allerletztes Adieu

Galeristin Rita Maria Wepfer-Tschirky verabschiedete sich von ihrer Galerie one. Nach 19 Jahren lud sie zur Finissage.

In ihrer Galerie one hat sich Rita Maria Wepfer-Tschirky immer geborgen gefühlt. Doch jetzt sieht sie die Zeit gekommen für andere Tätigkeiten – und vor allem für mehr Freiheit.
In ihrer Galerie one hat sich Rita Maria Wepfer-Tschirky immer geborgen gefühlt. Doch jetzt sieht sie die Zeit gekommen für andere Tätigkeiten – und vor allem für mehr Freiheit.
Balz Murer

Der Tulpenstrauss auf dem Tisch in der Werkgalerie zeigt erste Anzeichen von Verblühen. So, als wolle er Anteil nehmen am Abschied und der gleichzeitigen Aufbruchstimmung, welche im Raum liegt.

Aufbruch zu neuen Ufern, Abschied nach 19 Jahren als Galeristin – nein, Rita Maria Wepfer-Tschirky ist weder wehmütig noch den Tränen nahe. «Ich fühle mich bombastisch», sagt die 62-jährige Galeristin, welche Bülachs Kultur entscheidend mitgeprägt hat. «Ich muss diesen Ort nicht verlassen, ich will ihn verlassen.» Seit letzten Sommer wisse sie, dass sie nun aufhöre. «Heute freue ich mich einfach auf alle Gäste, die während diesem letzten Ausstellungs-Finish kommen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.