Bülach

Ein gesperrter Weg ärgert die Hibi-Bewohner

Wegen Bauarbeiten beim Bülacher Schulhaus Hinterbirch bleibt der Saumweg in Bülach bis 2018 gesperrt. Das verärgert einige Quartierbewohner.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Saumweg im Bülacher Hinterbirch-Quartier ist bei vielen Anwohnern eine beliebte Abkürzung zwischen der Hinterbirchstrasse und dem Lägernweg. Will man beispielsweise vom Lägernweg 8 zur Hinterbirchstrasse 20 spatzieren, braucht man dafür via Saumweg drei Minuten. Da der Weg aber seit dem letzten Sommer gesperrt ist, müssen viele Quartierbewohner einen Umweg über die Hochfelderstrasse machen. Dadurch erhöht sich die Marschzeit auf fünf Minuten.

Gebäude ist fertig gebaut

Der Grund für die Sperrung ist der Bau eines Infrastrukturgebäudes beim Sekundarschulhaus Hinterbirch. Das Gebäude beinhaltet eine Heizung, ein unterirdisches Technikgeschoss sowie Räume für den Hausdienst. Die Heizung bezieht ihre Wärme aus dem Grundwasser und wird künftig die gesamte erneuerte Schulanlage sowie die Berufswahlschule BWS versorgen. Der Bau des Infrastrukturgebäudes ist mittlerweile zwar abgeschlossen. Die Absperrungen zum Saumweg aber sind geblieben. Und wie die Nachbarn des Schulhauses Hinterbirch in einem Schreiben der Schulverwaltung kürzlich erfahren haben, wird das bis 2018 auch so bleiben.

Dies, weil in den nächsten zwei Jahren noch weitere Bauarbeiten getätigt werden. Aus Sicherheitsgründen bestehen Schule und Baubewilligungsbehörde deshalb weiterhin auf die Trennung von Saumweg und Baustellenzufahrt. «Der etwas weitere Weg via Hochfelderstrasse und Hinterbirchstrasse ist überall mit Gehweg und Trottoir versehen und deshalb die sicherere Variante», ist dem Schreiben an die Nachbarn zu entnehmen.

Gemeinderat protestiert

Die Aussicht, die nächsten zwei Jahre auf die praktische Abkürzung zu verzichten, will der Quartier-Bewohner und Gemeinderat Daniel Wülser nicht tolerieren. In einem Schreiben an die Bewohner des Hibi-Quartiers ruft er zum Protest gegen die Sperrung des Saumwegs auf. Der Gehweg sei bedeutend sicherer als der Umweg, den man jetzt machen müsse, argumentiert er. Und weiter: «Falls Sie das auch so sehen, werde ich nochmals mit der Schulpflege und den Behörden den Kontakt suchen.».

Erstellt: 25.02.2016, 18:16 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.