Zum Hauptinhalt springen

Ein Sofa übernimmt die Hauptrolle

Das Buch «Bülach (be)sitzen» widmet sich dem roten Schaumstoffsofa, das den aufgelösten Verein Bülach Kultur bei vielen Aktionen begleitet hat. Jetzt ist die Stadt Bülach im Besitz des Sofas.

Bleibt Bülachs Kultur erhalten: Das Sofa wechselt von Michael Schnieper (links), Präsident BülachKultur, zu Stadtpräsident Mark Eberli.
Bleibt Bülachs Kultur erhalten: Das Sofa wechselt von Michael Schnieper (links), Präsident BülachKultur, zu Stadtpräsident Mark Eberli.
Leo Wyden

«Das Buch ist auch eine Art Vermächtnis und zeigt einen Ausschnitt dessen, was wir in den letzten sieben Jahren geleistet haben», sagte Werner Zingg. Der Grafiker ist Vorstandsmitglied des Vereins BülachKultur, dessen Auflösung an der letzten Mitgliederversammlung am 6. September beschlossen wurde. Das Buch «Bülach (be)sitzen» ist ein reich bebilderter Rückblick auf die sogenannten Sofafahrten durch die Stadt. Es soll staunen, schmunzeln, reflektieren, nachdenken lassen und den Betrachter inspirieren, schreibt Präsident Michael Schnieper im Vorwort.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.