Zum Hauptinhalt springen

Eine schillernde Figur tritt kürzer

Ein Grüner aus der Innerschweiz, schwul und leidenschaftlicher Feuerwehrmann? Für Reto Schindler passt das gut zusammen. Auch nach seinem Rücktritt vom Parteipräsidium wird er in Kloten präsent bleiben.

Andrea Söldi
Tritt nach grosser Erfolgswelle als Präsident der Grünen in Kloten ab: Reto Schindler.
Tritt nach grosser Erfolgswelle als Präsident der Grünen in Kloten ab: Reto Schindler.
Francisco Carrascosa

Die Schrift auf seinem Pullover zieht sich quer über die Brust: Chloote. «Schon als Bub war ich Fan des EHC Kloten», sagt Reto Schindler. Damals lebte er noch in der Innerschweiz. Seit er vor elf Jahren zu seinem damaligen Freund nach Kloten zog, ist er hier heimisch geworden.

Der 35-Jährige arbeitet bei der Stadt als Entsorgungsbeauftragter, politisiert im Gemeinderat, wo er auch Mitglied der Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission ist, und engagiert sich in der Feuerwehr. «Ich stehe zu 100 Prozent im Einsatz für Kloten», sagt Schindler. Seit zehn Jahren ist er auch noch Präsident der Grünen Partei Kloten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen