Zum Hauptinhalt springen

Etragsüberschuss für Sekundarschule

Die laufende Rechnung der Sekundarschule Bülach schliesst um 3,3 Millionen Franken besser ab als budgetiert. Ein Grund dafür sind die ausserordentlich hohen Steuereinnahmen.

Im 2017 wurden in der Sekundarschule Bülach Lehrerlöhne von 8,79 Millionen Franken bezahlt. Etwas mehr als budgetiert (Symbolbild).
Im 2017 wurden in der Sekundarschule Bülach Lehrerlöhne von 8,79 Millionen Franken bezahlt. Etwas mehr als budgetiert (Symbolbild).
Keystone

An der Gemeindeversammlung der Sekundarschulpflege Bülach vom 31. Mai wird über die Genehmigung der Jahresrechnung 2017 abgestimmt. Der Aufwand beträgt 25,9 Millionen Franken, der Ertrag 28,8 Millionen Franken. Daraus ergibt sich ein Ertragsüberschuss von 2,9 Millionen Franken. Der Ertragsüberschuss in der laufenden Rechnung wird dem Eigenkapital gutgeschrieben.

Dieses erhöht sich auf 17,5 Millionen Franken.Die laufende Rechnung schliesst um 3,3 Millionen Franken besser ab als budgetiert. Die grosse Differenz ist auch auf die ausserordentlich hohen Steuereinnahmen zurückzuführen. Zwei Drittel von diesen stammen aus der Gemeinde Winkel, ein Drittel kommt aus den anderen Gemeinden. Aber auch die ordentlichen Abschreibungen waren 2017 markant tiefer als budgetiert. Der Grund: Beim Ersatzbau im Schulhaus Hinterbirch wurde noch nicht soviel ausgegeben wie geplant.

Lehrer waren teurer als budgetiert

Investitionen wurden im Jahr 2017 für total 7,6 Millionen Franken getätigt. Der Ersatzbau im Hinterbrich steht mit 7 Millionen Franken klar an der Spitze von diesen. Dagegen ist der Ausbau und die energetische Sanierung der HPS Winkel beinahe schon ein Klacks. Diese kostet nämlich lediglich 105 000 Franken. In der Invetsitionsrechnung wurden ausserdem 150 000 Franken Einnahmen vezeichnet.

Für das Jahr 2017 wurden Lehrerlöhne von insgesamt 8,49 Millionen Franken budgetiert. In der Rechnung verzeichnete die Sekundarschulpflege 8,79 Millionen Franken. Die Abweichung zwischen Budget und Rechnung beträgt demnach rund 3,6 Prozent. Diese liege im normalen Rahmen.

red

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch