Zum Hauptinhalt springen

FC Bülach erhält neue Garderoben

Das Bülacher Stadtparlament hat einen Kredit von 2,1 Millionen bewilligt – weniger als ursprünglich beantragt.

Im letzten Jahr wurde der neue Rollrasen auf dem Fussballplatz Gringglen verlegt. Nun folgen neue Garderoben.
Im letzten Jahr wurde der neue Rollrasen auf dem Fussballplatz Gringglen verlegt. Nun folgen neue Garderoben.

Die Garderoben des FC Bülach auf dem Areal Gringglen werden durch einen eingeschossigen Neubau ersetzt. Dafür hat das Stadtparlament gestern einen Kredit von 2,1 Millionen Franken gesprochen. Der Entscheid kam nach einer längeren Bereinigung des stadträtlichen Antrags, mit 15 Ja zu 11 Nein (eine Enthaltung). Die Planung geht von einer Inbetriebnahme im April 2017 aus.

Der Stadtrat hatte ursprünglich einen Kredit von 2,5 Millionen Franken beantragt. Die Ratsmehrheit ist mit ihren Kürzungen gestern im Wesentlichen den Änderungsanträgen von Fach- und Rechnungsprüfungskommission gefolgt. Die Kostenoptimierungen hatten Kommissionen und Stadtrat gemeinsam erarbeitet. Im nun bewilligten Kredit sind eine Fotovoltaikanlage und eine LED-Beleuchtung enthalten. Ferner werden Eigenleistungen des FC in der Höhe von 150'000 Franken mitberücksichtigt.

Die Baufälligkeit der aktuellen Garderoben war unumstritten. Indessen kamen aus dem Rat kritische Voten zur Frage, wie viel Geld in ein Areal gesteckt werden soll, das in zehn Jahren überbaut werden könnte. Die Sonderbehandlung eines einzelnen Vereins oder die mangelnde finanzielle Beteiligung der Kreisgemeinden wurden als weitere Kritikpunkte ins Feld geführt.

(flo)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch