Zum Hauptinhalt springen

Fehler führte zu spätem Wahlresultat

Bei den Wahlen vom Sonntag lieferte Kloten als letztes Gebiet im Kanton die Ständeratsergebnisse. Schon letztes Jahr war die Flughafenstadt in den Schlagzeilen, weil die Auszählung der Stimmen besonders lange dauerte.

Die leeren Wahlzettel mussten in Kloten wieder aussortiert werden, nachdem sie im Stapel mit den ausgefüllten gelandet waren. Der Fehler führte zu Verspätungen bei der Auszählung.
Die leeren Wahlzettel mussten in Kloten wieder aussortiert werden, nachdem sie im Stapel mit den ausgefüllten gelandet waren. Der Fehler führte zu Verspätungen bei der Auszählung.
Symbolbild Sibylle Meier

Die Journalisten schauten am Sonntag gespannt auf die Tabelle des Statistischen Amtes zu den Ständeratswahlen: Die Spalte des Wahlgebietes Kloten blieb im Gegensatz zu den übrigen lange weiss. Die anderen 183 Wahlgebiete des Kantons hatten ihre Stimmen bereits ausgezählt. Der Kanton hatte bei den Ständeratsergebnissen die Zeitvorgabe 17 Uhr gemacht. Die Klotener Resultate kamen aber erst nach 19 Uhr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.