Zum Hauptinhalt springen

Freiwillige Mitarbeit der Eltern ist hier Ehrensache

Jedes Jahr freut sich der Nachwuchs des EHC Bülach auf den Eisbärencup in der Eishalle Hirslen. Mit ihrem freiwilligen Einsatz ermöglichen die Eltern, dass ein Turnier mit so vielen Gästeteams überhaupt möglich wird.

Auch die Moskitos des EHC Bülach und des EHC Winterthur schenkten sich am Eisbärencup nichts. Der Bülacher Quinn Schläpfer (Nummer 13) kämpft gegen den Winterthurer Severin Baur (Nummer 24).
Auch die Moskitos des EHC Bülach und des EHC Winterthur schenkten sich am Eisbärencup nichts. Der Bülacher Quinn Schläpfer (Nummer 13) kämpft gegen den Winterthurer Severin Baur (Nummer 24).
Sibylle Meier

Am Donnerstag und Freitag fand in der Eishalle Hirslen der Eisbärencup statt. Acht Teams aus der Deutschschweiz mit Nachwuchsspielern der Jahrgänge 2006/7 und jünger versuchten an diesem Moskito A-Turnier, den Puck ins gegnerische Tor zu jagen. Und dies möglichst ohne die gefürchteten harten Bodychecks. Für solche gab es nämlich kein Pardon, weshalb die beiden Schiedsrichter Ivan Richner und Jung Lars Kuhn den Spielern gut auf die Finger schauen mussten. «Sie spielen schon wie die Grossen», erklärte Stefano Ponzetto, Trainer beim EHC Bülach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.