Zum Hauptinhalt springen

Frühlingskonzert mit Abschiedstönen

«Schwiizer Musig in Brass» lautete das Motto am Frühlingskonzert des Brass-Band-Posaunenchors Rorbas-Freienstein-Teufen (RFT). Mit diesem Konzert verabschiedete sich der Dirigent Joszef Luczek nach über acht Jahren.

Bei der «Alphornserenade» überzeugte Franz Beck als Solist.
Bei der «Alphornserenade» überzeugte Franz Beck als Solist.
Paco Carrascosa

Das Frühlingskonzert am Sonntagnachmittag im Steigwiessaal begann feierlich mit dem bekanntesten Lobgesang auf die Schweiz: Nämlich der Nationalhymne. Respektvoll erhob sich das Publikum, vereinzelt sangen die Menschen dazu. Dirigiert wurde die Hymne von Vizedirigent Ernst Riediker. Riediker sei das Herz und die Seele des Chors, erklärte Präsident Beat Kamm – und dies bereits seit fast unglaublichen siebzig Jahren. Dafür wurde er mit grossem Applaus geehrt. Danach übernahm der scheidende Dirigent Joszef Luczek den Taktstock. Die erste Halbzeit begann mit der lüpfigen «Schanfigger Bauernhochzeit», gefolgt von der Appenzeller Melodie «Bi üs dehäm», und der «Alphornserenade». Bei der Serenade begeisterte Franz Beck als Solist am Alphorn. Durchs Program führte Ernst Riediker, der zu jedem Stück eine unterhaltsame Geschichte zu erzählen wusste. In der Pause lud Präsident Beat Kamm vom Weingut Schloss Teufen das Publikum zum erfrischenden Apéro, einem Teufener Rosé, ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.