Zum Hauptinhalt springen

Gebeutelte Kirchenpflege stellt Antrag sich selber zu schrumpfen

Statt sieben soll die reformierte Kirchenführung Klotens nur noch fünf Personen umfassen. Denn vakante Sitze neu zu besetzen, werde immer schwieriger.

Der Grundsatzentscheid für eine Verkleinerung der Reformierten Kirchenpflege von Kloten ist gefallen. Noch ist die betreffende Behörde allerdings nicht rechtverbindlich geschrumpft worden. Doch nun steht ein offizieller Antrag an die Stimmberechtigten im Raum. Die Kirchenpflege habe sich an ihrer Februarsitzung dafür ausgesprochen, die Zahl ihrer Mitglieder von sieben auf fünf zu reduzieren, teilt Interimspräsident Jost Ohler mit. Der ehemalige Bezirkskirchenpfleger aus Bülach war in Kloten eingesprungen, weil kurz nach den letzten Erneuerungswahlen 2018 die Präsidentin und ein weiteres Mitglied unerwartet zurücktraten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.