Zum Hauptinhalt springen

Gemeinde Winkel erlässt totales Feuerverbot

Das Entfachen von offenen Feuern und das Abbrennen von Feuerwerk ist auf dem ganzen Gemeindegebiet von Winkel nicht mehr gestattet.

In Winkel darf im Freien bis auf weiteres kein offenes Feuer mehr entfacht werden.
In Winkel darf im Freien bis auf weiteres kein offenes Feuer mehr entfacht werden.
Keystone

In Winkel habe es seit einiger Zeit nicht mehr ausreichend geregnet. Wiesen, Felder, Böschungen und Waldgebiete seien stark ausgetrocknet. die Gefahr eines grösseren Flächenbrandes sei bereits jetzt erheblich. Das teilt die Gemeinde Winkel am Donnerstag mit. Da in den kommenden Tagen weiterhin nicht mit Niederschlag zu rechnen sei, werde sich die Brandgefahr insbesondere bei den Böschungen und im Wald weiter verschärfen.

Der Gemeinderat hat die Gefahrensituation auch im Hinblick auf den 1. August überprüft und entschieden ein allgemeines Feuerverbot auszusprechen. Das allgemeine Feuerverbot bedeutet:

  • Keine offenen Feuer im Freien (auch nicht in Gärten, auf Balkonen oder Grillplätzen).
  • Kein Grillieren mit Grillgeräten, die mit Holz betrieben werden.
  • Kein Abbrennen von Feuerwerk.
  • Kein Steigenlassen von Himmelslaternen und Heissluftballonen.
  • Keine Höhenfeuer.

Zulässig ist hingegen das Grillieren mit Holzkohle auf befestigten Plätzen. Dabei sei aber dennoch besondere Vorsicht geboten. Funkenflug soll möglichst vermieden werden.

Das allgemeine Feuerverbot gilt bis auf Widerruf durch den Gemeinderat. Voraussetzung für eine Aufhebung des Verbots bilden ausgiebige und flächendeckende Niederschläge, verbunden mit einem Rückgang der Temperaturen.

Auch die Wasserversorgung kommt in Winkel aufgrund der Trockenheit an die Kapazitätsgrenze. Die Bevölkerung wird deshalb gebeten, sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen und insbesondere auf das Waschen von Fahrzeugen und das Befüllen von Schwimmbädern zu verzichten. Das Bewässern von Gärten ist auf das absolut Notwendigste zu beschränken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch