Zum Hauptinhalt springen

Grüne wollen Kraken für Flugprognosen

In einer durchaus ernsten Anfrage an den Regierungsrat sparen drei grüne Kantonsräte nicht mit Seitenhieben gegen die bisherigen Flugprognosen.

Im WM-Halbfinal 2010 sagte Krake Paul die Niederlage des Heimteams gegen den späteren Weltmeister Spanien voraus. Paul sollte bei allen acht seiner Tipps Recht behalten. Für die Grünen ist - augenzwinkernd - klar: Ein Nachfahre der Orakel-Krake würde die Flugbewegungen besser voraussagen können, als die Firma Intraplan, welche bisher falsch lag.
Im WM-Halbfinal 2010 sagte Krake Paul die Niederlage des Heimteams gegen den späteren Weltmeister Spanien voraus. Paul sollte bei allen acht seiner Tipps Recht behalten. Für die Grünen ist - augenzwinkernd - klar: Ein Nachfahre der Orakel-Krake würde die Flugbewegungen besser voraussagen können, als die Firma Intraplan, welche bisher falsch lag.

Der letzte Woche vom Bundesrat vorgestellte Luftfahrtpolitische Bericht (Lupo) 2016 hat bei den Grünen für einige Fragen gesorgt. Im Mittelpunkt einer Anfragean den Regierungsrat stehen für Robert Brunner (Steinmaur), Max Homberger (Wetzikon) und Regula Kaeser-Stöckli (Kloten) die Kapazitätsziele, welche der Bundesrat dem Flughafen Zürich künftig vorschreiben will. Noch ist nicht klar, wann und wie diese Ziele einfliessen werden und was der Bund genau vorschreibt. Gemäss dem Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) sollen die Ziele im Sachplan Infrastruktur Luftfahrt (SIL) festgelegt werden, wobei dieser demnächst teilweise überarbeitet werden soll. Der genaue Zeitpunkt steht nicht fest.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.