Zum Hauptinhalt springen

Gschänklimärt made in Nussbaumen

Von Hand und mit Liebe gemachte Dinge auf Strohballen, Drehorgel anstatt Lautsprecher und selbstgebratene Wurst am offenen Feuer. Am Samstag war Gschänklimärt.

Beatrix Bächtold
Strohballen statt genormte Verkaufsstände gibts am Nussbaumer Geschänklimärt.
Strohballen statt genormte Verkaufsstände gibts am Nussbaumer Geschänklimärt.
Johanna Bossart

Die Hand des Drehorgelmanns Hansruedi Burri ist vom vielen Kurbeln müde. Jedenfalls rutscht sie gelegentlich ab, woraufhin das Instrument einen Ton überspringt. «Stihile Nacht…», hallt es durch die Winterluft. Am Mann mit der roten Blume am Hut liefen heute schon Hunderte vorbei.

Einige bleiben stehen, so wie die fünfjährige Romina Montinaro. Das Mädchen zückt ihr eigenes Geldbörsli und wirft dem Drehörgeler einen Batzen in die Dose. Warum sie das mache? Sie sagt: «Weiss auch nicht.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen