Zum Hauptinhalt springen

Guss Quartier lockt vor allem Zuzüger aus Zürich an

Gemeinderat Daniel Wülser (parteilos) wollte vom Stadtrat wissen, wer ins neue Guss Quartier nach Bülach Nord gezogen ist. Die Antwort erhielt er von Stadtpräsident Mark Eberli (EVP) an der letzten Parlamentssitzung.

Das Guss Quartier in Bülach wird derzeit von fast 500 Menschen bewohnt – viele davon sind aus der Stadt Zürich hierher gezogen.
Das Guss Quartier in Bülach wird derzeit von fast 500 Menschen bewohnt – viele davon sind aus der Stadt Zürich hierher gezogen.
Sibylle Meier

Von den insgesamt 494 neuen Bewohnerinnen und Bewohnern des Guss Quartiers (Stichtag 28. November 2019) hatten 106 (21 Prozent) ihren Wohnsitz bereits zuvor in Bülach, 388 (79 Prozent) sind von auswärts zugezogen. Davon kamen 319 aus anderen Gemeinden des Kantons Zürich, 59 aus anderen Kantonen und 10 Personen zogen aus dem Ausland zu.

Es gab vier Städte, aus denen mehr als 15 Personen nach Bülach Nord zogen: Zürich (101), Kloten (21), Niederhasli (19) und Opfikon (16).

148, also knapp ein Drittel der Guss-Bewohner sind verheiratet, über die Hälfte ist entweder ledig, geschieden, getrennt lebend oder verwitwet. Bei 86 (17 Prozent) handelt es sich um Kinder. Der Ausländeranteil im neuen Quartier liegt bei 38 Prozent, das sind 10 Prozent mehr als der Bülacher Durchschnitt. Der grösste Anteil der Neu-Bülacher ist zwischen 20 und 35 Jahre alt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch