Zum Hauptinhalt springen

Hackbrettmusik mal anders

Das Trio Anderscht zeigte sich bei seinem Konzert in der reformierten Kirche Wil stilistisch vielfältig.

Ungewohnte Instrumentierung: Das Trio Anderscht. Foto: Paco Carrascosa
Ungewohnte Instrumentierung: Das Trio Anderscht. Foto: Paco Carrascosa

Anders ist bei dem Musiktrio Anderscht so einiges. Einerseits die unübliche Instrumentenkombination – Kontrabass und zwei Appenzeller-Konzert-Hackbretter erzeugen zusammen eine nicht alltägliche Stimmung.

Beide Appenzeller Hackbretter haben jeweils fünf und nicht wie üblich drei Oktaven. Und es sind zwei Schweizer Unikate, entworfen vom Mitglied Fredi Zuberbühler, einem Appenzeller, worauf er mit seiner Tracht hinweist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.