Zum Hauptinhalt springen

Haltestellen werden behindertengerecht

Die Stadt Bülach plant, die Bushaltestelle Gewerbehaus Süd an der Kasernenstrasse noch diesen Herbst behindertengerecht auszubauen.

Die Haltestelle Gewerbehaus Süd entspreche nicht mehr den minimalen Anforderungen und sei von den Fahrzeugen nicht gut anzufahren, schreibt die Stadt im Bericht zum Vorhaben. Es seien deswegen vereinzelte Beschwerden eingegangen.

Die Haltestelle in Fahrtrichtung Bahnhof wird von drei Buslinien bedient und hat gemäss Stadt deshalb eine grosse Bedeutung für das Gewerbe entlang der Strasse und in der Altstadt. Die geplanten Massnahmen umfassen die Anpassung der Randabschlüsse und die Verbreiterung des Gehwegs sowie des Wartebereichs.

Die Haltestelle soll so gestaltet werden, dass durch die stehenden Postautos kein Rückstau in den Kreisel Post-/Kasernenstrasse entsteht. Die Stadt rechnet mit Baukosten von rund 85'000 Franken. Bei den Massnahmen handelt es sich um ein Provisorium für einige Jahre. Es ist vorgesehen, die Haltestelle mittelfristig in Richtung Bahnhofstrasse zu verschieben.

Kanton übernimmt Pfarrgässli

Die Poststrasse und damit die im Dezember 2018 neu eingerichtete Haltestelle Pfarrgässli zählen zum Strassennetz des Kantons. Dieser übernimmt deshalb die Kosten von rund 160'000 Franken. Die Haltestelle wird von der Buslinie 501 (Ortsbus Bülach/Bachenbülach) bedient. Weil in der Stadt Bülach momentan Abklärungen zum Hochwasserschutz beim Sechtbach laufen, welcher unmittelbar unter dem betroffenen Gehweg verläuft, ist noch offen, wann das Projekt realisiert werden kann.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch