Zum Hauptinhalt springen

Hier entsteht ein Millionenloch

Eine Verbindung zwischen alten und ­neuen Walliseller Quartieren solls werden: Gestern begannen auf dem Richti-Areal die Bauarbeiten am 15-Millionen-Projekt einer neuen Unter­querung der Bahnlinie für Fussgänger und Velofahrer.

Feierlich etwas Staub aufgewirbelt?haben beim Spatenstich (v. l.) Jürg Nieder­hauser, Anton Wey, Matthias Müller, Bernhard Krismer und Rolf Meichtry.
Feierlich etwas Staub aufgewirbelt?haben beim Spatenstich (v. l.) Jürg Nieder­hauser, Anton Wey, Matthias Müller, Bernhard Krismer und Rolf Meichtry.
Christian Wüthrich

Ganz oben auf einem Kieshaufen stehen die fünf auserkorenen Verantwortlichen und rammen symbolisch ihre blitzblanken Spaten in den Boden. Es ist der Baustart für ein quartierverbindendes Projekt innerhalb von Wallisellen. Bis in einem Jahr soll die erste Etappe eines rund 15 Millionen Franken teuren Bauvorhabens abgeschlossen sein.«Im August 2017 wird man hier zu Fuss bereits die Gleise unterqueren können», sagte Jürg Niederhauser, der zum feierlichen Spatenstich geladen hat. Als zuständiger Bauvorsteher von Wallisellen freut sich der Freisinnige besonders, dass es nun endlich losgehen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.