Zum Hauptinhalt springen

Im Ortsmuseum dem Weg des Wassers auf der Spur

Frisches Wasser ist in der Schweiz selbstverständlich. Die Ausstellung «Wasser in Bülach» vermittelt ab Sonntag Sehens- und Wissenswertes rund um das lebenswichtige Element.

Richi Frei (links) und Robi Nagel, die Organisatoren der Ausstellung, zeigen mit Wasserflaschen, wie viele Liter pro Kopf pro Tag im Schnitt in der Gemeinde Bülach verbraucht werden.
Richi Frei (links) und Robi Nagel, die Organisatoren der Ausstellung, zeigen mit Wasserflaschen, wie viele Liter pro Kopf pro Tag im Schnitt in der Gemeinde Bülach verbraucht werden.
Sibylle Meier

Rund vier Millionen Liter Frischwasser fliessen in Bülach durch die Leitungen – und das jeden Tag. Auf die Einwohner Bülachs umgerechnet ergibt dies 209 Liter pro Person. «Vier Millionen Liter entsprechen rund 137 Tanklastwagen mit 30 000 Liter Fassungsvermögen», erklärt Richi Frei, während Röbi Nagel PET-Flaschen zu einem imposanten Turm aufstapelt. Gemeinsam zeichnen die beiden Pensionäre verantwortlich für die Organisation der Ausstellung «Wasser in Bülach» im Ortsmuseum, welches am Sonntag die Türen zur Vernissage öffnen wird. «Wasser betrifft uns alle, jeder braucht es. Auch wenn man sich kaum Gedanken darüber macht, ist die Verfügbarkeit nicht selbstverständlich», erläutert Frei die Themenwahl. «In der Ausstellung kann man dazuetwas lernen, spielen, mitnehmen und selbst bewegen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.