Zum Hauptinhalt springen

Implenia baut in Schweden

Erfolg für Implenia: Die Baufirma mit Hauptsitz in Dietlikon kann in Schweden ein Autobahnkreuz realisieren.

Implenia baut in Schweden – für ein Auftragsvolumen von 80 Millionen Franken.
Implenia baut in Schweden – für ein Auftragsvolumen von 80 Millionen Franken.
Archiv LB / Donato Caspari

In Stockholm hat sich die Baufirma Implenia ein weiteres Los der Stadtumfahrung Förbifart gesichert. Für die schwedische Vergabebehörde Swedish Transport Administration (Trafikverket) realisiert der grösste Schweizer Baukonzern mit Sitz in Dietlikon gemeinsam mit einem norwegischen Unternehmen das Infrastrukturprojekt «Hjulsta Södra». Die beiden Unternehmen realisieren als gleichberechtigte Partner ein Autobahnkreuz. Dieses entsteht in der Nähe zweier Strassentunnels, die ebenfalls Teil der Stadtumfahrung sind und von Implenia in alleiniger Verantwortung ausgeführt werden.

Dazu gehören auch ein rund ein Kilometer langer Autobahnabschnitt mit zwei Autobrücken, die je eine Länge von 650 Metern aufweisen, Zugangsrampen, eine weitere 70 Meter lange Brücke, ein Tunnel von 200 Metern, Gebläsestationen, Regenrückhaltebecken und Strassenarbeiten. Der neue Verkehrsknoten hat ein Auftragsvolumen von rund 80 Millionen Franken. Die Bauarbeiten starten jetzt im Februar und werden voraussichtlich rund fünf Jahre dauern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch