Zum Hauptinhalt springen

Kantonspolizei überführt Sprayer

Ein junger Sprayer hat im Zürcher Unterland zwischen 2016 und 2017 einen Sachschaden in Höhe von 40'000 Franken angerichtet.

Zu kreativ war ein 21-jähriger Mann mit der Spraydose im Bezirk Bülach: Er hat einen Schaden von 40'000 Franken angerichtet.
Zu kreativ war ein 21-jähriger Mann mit der Spraydose im Bezirk Bülach: Er hat einen Schaden von 40'000 Franken angerichtet.
(Symbolbild), Keystone

Die Kantonspolizei Zürich hat einem 21-jährigen Schweizer aus dem Bezirk Bülach 45 Sprayereien mit einem Gesamtschaden in der Höhe von zirka 40‘000 Franken nachgewiesen.

Von November 2016 bis November 2017 erstatteten zahlreiche Privatpersonen wie auch Firmen Anzeigen wegen Sachbeschädigungen durch Sprayereien an Fassaden, Mauern, Containern und Plakaten. Diese wurden im Zürcher Unterland, vorwiegend jedoch in der Stadt Bülach festgestellt.

Polizei findet weitere Sprayer

«Umfangreiche polizeiliche Ermittlungen» hätten schliesslich am Mittwoch, 22. November zur Verhaftung des gesuchten Sprayers geführt, teil die Polizei mit. In den polizeilichen Befragungen zeigte er sich geständig, die meisten Delikte alleine verübt zu haben.

Die Ermittlungen wurden durch Jugendintervention / Fachstelle Graffiti in enger Zusammenarbeit mit der Regionalpolizei und der Stadtpolizei Bülach durchgeführt. Die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland hat gegen den 21-jährigen Schweizer ein Strafverfahren eingeleitet. Im Rahmen des Ermittlungsverfahrens konnten weitere Sprayer eruiert und an die Untersuchungsbehörde übergeben werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch