Zum Hauptinhalt springen

Kunst aus Kaffee und Kalk

Seit gestern zeigen in der Galerie Dorf-Träff Opfikon im Rahmen der 3. Internationalen Open-Air-Ausstellung verschiedene Künstler ihre Werke. Die Ausstellenden experimentieren mit bunten Farben und ungewöhnlichen Materialien.

Wer die Ausstellung im Dorf-Träff besuchte, konnte auch selber künstlerisch tätig werden. Beim Schaffen von sogenannten Begegnungsstühlen herrschte unter den Besuchern reger Betrieb.
Wer die Ausstellung im Dorf-Träff besuchte, konnte auch selber künstlerisch tätig werden. Beim Schaffen von sogenannten Begegnungsstühlen herrschte unter den Besuchern reger Betrieb.
Ruedi Muffler

Das Motto der 3. Internationalen Open-Air-Ausstellung ist «Zeige deine Kunst, dort wo du lebst». Es ist eine Einladung an Künstler und Kunsthandwerker, ihre Werke dort zu zeigen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wo sie entstehen. Das kann der eigene Garten, das Atelier oder ein öffentlicher Raum sein.Auf die in der Galerie Dorf-Träff in Opfikon Ausstellenden trifft das Motto jedoch nur bedingt zu, lebt doch ausser den Initiantinnen Stefanie Steiner und Tochter Sara Haslacher keiner der Künstler in Opfikon. Auch findet die Ausstellung nicht open air, sondern indoor statt. Dies hat mit der in unseren Breitengraden unberechenbaren Witterung zu tun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.