Zum Hauptinhalt springen

Ladestationen für den Klimaschutz

Dreissig solarbetriebene Handyladestationen für die Schule sollen als Ergebnis eines Projekts an der Kantonsschule Zürcher Unterland entstehen. Der Kanton ist auf das Projekt aufmerksam geworden.

Physiklehrer Carmelo Marchica begleitet die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Solarprojekt.
Physiklehrer Carmelo Marchica begleitet die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Solarprojekt.
Balz Murer

Zwölf Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse der Kantonsschule Zürcher Unterland sitzen am Mittwochnachmittag zusammen. Die Laptops sind aufgeklappt, Notizblätter liegen bereit. Das Brainstorming kann beginnen. Angeregte Gespräche mischen sich mit kurzem Lachen, die Stimmung ist gut.

Im Februar wurde mit dem Projekt «poL SolCharge» gestartet, welches nun bis Ende Mai läuft. «Das Kürzel poL steht für projektorientiertes Lernen», erklärt Physiklehrer und Projektverantwortlicher Carmelo Marchica. Jeweils im vierten Gymnasiumjahr werde ein Projekt ausgeschrieben und bei genügend Teilnehmern einem Lehrer zugeteilt, der die Schüler anschliessend als Coach betreut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.