Zum Hauptinhalt springen

Littering-Problem beim ­Entsorgungsunternehmen

Im Mülliland 24 h kann man rund um die Uhr ­wiederverwertbare Abfälle entsorgen. Dies wird schamlos ­ausgenutzt. Immer wieder wird Sperrmüll illegal vor dem ­Entsorgungscenter deponiert – trotz Überwachungskameras.

Vor allem am Wochenende lagern die Besucher des Mülliland 24 h ihren Abfall illegal ab.
Vor allem am Wochenende lagern die Besucher des Mülliland 24 h ihren Abfall illegal ab.
David Küenzi

Sonntag für Sonntag präsentiert sich das gleiche Bild: Vor den Einwurfschlitzen des Entsorgungscenters Mülliland 24 h in Wallisellen stapelt sich der Abfall. Porzellangeschirr, Stühle oder Ver­packungsmaterial wie Styropor liegen auf dem Boden. «So haben wir uns das nicht gedacht», sagt Daniel Müller, Inhaber der K. Mül­ler AG. Im Mülliland 24 h, das Ende September eröffnet wurde, können wiederverwertbare Ab­fälle gratis entsorgt werden. Wer also die Papier- oder Karton­abfuhr in seiner Gemeinde verpasst hat, kann diese Materialien im Entsorgungscenter kostenlos vorbeibringen und in die entsprechenden Schlitze einwerfen. Zudem sind Einwürfe für Glas, Alu oder Weissblech, PET-Getränkeflaschen, Kunststoffe, Altmetall, Kaffeekapseln aus Aluminium, Batterien, Elektroschrott, Textilien und Schuhe vorzufinden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.