Zum Hauptinhalt springen

Nächtliche Sperrung für Amphibien beginnt

Ab Freitag wird die Verbindungsstrasse zwischen Birchwil und Gerlisberg nachts bis auf weiteres gesperrt. Die mildere Witterung lockt jetzt Kröten und Frösche zum Eigental-weiher, wo sie laichen werden.

Im Huckepack unterwegs ist dieses Erdkrötenpärchen. Dabei sitzt das Männchen auf dem Rücken des Weibchens.
Im Huckepack unterwegs ist dieses Erdkrötenpärchen. Dabei sitzt das Männchen auf dem Rücken des Weibchens.
Mario Lippuner,Zürich

Während die Eigentalstrasse dieser Tage ohnehin (noch) geschlossen ist, gibt es aufgrund der alljährlich einsetzenden Amphibienwanderung lediglich eine Verbindungsstrasse, die dadurch unterbrochen wird. Gemäss einer gestrigen Mitteilung der kantonalen Baudirektion, bleibt die Strasse zwischen Birchwil und Gerlisberg ab sofort jeweils abends zwischen 18 Uhr und morgens um 8 Uhr für den Verkehr gesperrt. Tagsüber ist die Strasse normal befahrbar.

Aktuell sind bereits die ersten Frösche und Kröten im Raum Eigental aus ihrer Winterstarre erwacht, schreibt die zuständige kantonale Fachstelle für Naturschutz. «In einem eindrücklichen Naturschauspiel werden die Amphibien in den nächsten Tagen und Wochen wieder in Scharen auf Hochzeitsreise gehen.» Dabei werden auch heuer erneut Tausende Frösche und Kröten nach einsetzender Dunkelheit aus ihren Verstecken kommen und die Strassen in der Umgebung des Eigentalweihers überqueren.

Ihr Ziel ist das stille Gewässer, wo sie ihre Eier ablegen, um unmittelbar danach wieder zurück in ihre Sommerlebensräume zu wandern. Das Eigental gilt diesbezüglich als eines der bedeutendsten Natur- und Landschaftsschutzgebiete im Kanton Zürich und beherbergt eine sehr grosse Vielfalt an seltenen Tier- und Pflanzenarten, schreibt die Fachstelle.

Die Sperrung erfolgt unter der Leitung der Fachstelle Naturschutz der Baudirektion Kanton Zürich. Daran beteiligt sind auch die Gemeinden Kloten und Nürensdorf sowie freiwillige Helferinnen und Helfer.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch